Nicht mehr ganz so freudig...

Weitermachen!

 

Oh man…. Das ist ganz schön anstrengend. Die letzten Tage habe ich damit verbracht, meine Website für den Blog zu basteln. Das ist eigentlich eine Arbeit, die ich recht gerne mache, weil ich mich da kreativ austoben kann. Leider stolpere ich aber immer wieder über die Technik und über die englische Sprache. Da wird dann ein einfaches Kontaktformular zur echten Herausforderung. Und wie zum Geier kriege ich diese Scheiß Überschrift weg, die da immer aufpoppt???? Oh man…

 

Aber, was noch schlimmer ist, je mehr die Seite Gestalt annimmt, desto unsicherer werde ich. Plötzlich sind sie wieder da, diese fiesen Gedanken von dem kleinen (gut erzogenen) Männchen in meinem Kopf.

 

„Was soll das ganze denn eigentlich? Gestern hatte ich die Idee und heute bau ich schon ne Website, obwohl ich davon gar keine Ahnung habe. Vielleicht ist das wieder einer meiner Schnellschüsse und das ganze verläuft schneller im Sande, als ich gucken kann…..

 

Ich meine, wer soll das überhaupt lesen? Wen interessiert mein Geschreibsel? Und habe ich denn überhaupt irgendwas zu sagen?“

 

Dennoch, das Schreiben an sich und auch das Basteln an der Website macht mir wirklich Spaß.

 

Und das war ja der Plan: Folge der Freude!

 

Also mache ich weiter.

 

Ich könnte mir jetzt auch noch ganz andere Vorwürfe machen. Denn draußen ist herrliches Wetter und mein Sohn sitzt schon wieder vor dem Fernseher, weil die Mama sich mit dem Laptop verkrümelt hat und versucht, dieses Wordpress irgendwie zu verstehen.

 

Aber es ist doch so: Wenn es mir gut geht, geht es auch meinem Kind gut. Und das, was ich im Moment mache, erfüllt mich mit großer Freude. Bestimmt „wiegt“ eine mit Freude erfüllte Mama viel mehr (haha, ich meine jetzt nicht mein eigentliches Gewicht…) als ein Bisschen Fernsehen gucken am frühen Morgen.

 

Also mache ich weiter.

 

Nebenbei habe ich mir gerade noch das Video von Stefan Hiene im Web log for Change-Kongress angehört. Dieser Mensch inspiriert mich gerade so sehr! Habe mir gerade ernsthaft überlegt, ob ich ihm schreibe, dass ich sein Fan bin. Dabei war ich schon seit Jahren nicht mehr Fan von irgendwem. Bin ja für so was auch schon viel zu alt…

 

Ja, aber warum denn eigentlich nicht? Ich glaube, ich werde ihm das später mal schreiben :-)

 

Und jetzt werde ich mich mal frisch ans Werk machen und diese Website fertig basteln. Stefan sagt, sie muss nicht perfekt sein. Hauptsache, man folgt seinem Inneren, seiner Freude und hat Spaß an der Sache. Das klingt doch gut.

 

Also, egal, was rauskommt: Weitermachen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

"Egal was ich mache, ich will es mit Freude tun.

Und wenn es mir keine Freude bereitet, dann möchte ich den Mut haben, auf mein Herz zu hören, umzukehren und einen anderen Weg einzuschlagen."

 

Folge der Freude ist nicht nur ein Spruch, sondern mein Lebensmotto.

 

von Herzen - Sonja 

 

Sonja Kleiser Zauberfee - Folge der Freude - Farbexplosion